Woher kommt eigentlich unser Kaffee? Das sind unsere Produzenten: Mzuzu Malawi

Wer den besten Kaffee produzieren will, der muss ganz genau wissen, woher sein wichtigster Rohstoff stammt. Viele Faktoren müssen beim Anbau von Kaffee stimmen, damit hochqualitative Bohnen geerntet werden können. Uns interessiert aber nicht nur die hohe Qualität der Bohne, sondern ebenfalls, ob der Kaffee biologisch und nachhaltig angebaut wird. Eines unserer grössten Anliegen ist zudem, dass der Kaffeebauer soviel verdient, wie er für seine Spitzenbohnen verdienen sollte. Fairtrade geht für uns zu wenig weit. Wir verzichten darum auf einen grossen Teil der handelsüblichen Marge und geben sie an unsere Produzenten weiter. Wer unsere Produzenten sind, stellen wir hier in unserem Blog vor.

Die Kaffee-Kooperativen-Union Mzuzu in Malawi

Auf der Suche nach dem besten Kaffee der Welt, kommt man früher oder später in die Bergregion rund um den Malawisee an der Grenze zu Tansania. Dort wurde 2007 die Mzuzu Coffee Planters Cooperative Union (Mzuzu) gegründet. Die Union vereint sechs Kooperativen lokaler Kaffeebauer, die ihren Kaffee gemeinsam vermarkten. Heute hat Mzuzu mehr als 2’500 Mitglieder, wovon mehr als 25 Prozent der Mitglieder Frauen sind. Ziel ist es dieses Jahr, eine Frauenquote von 40 Prozent zu erreichen.

Das florierende Unternehmen unterstützt tausende Familien, nicht zuletzt wegen mehrerer  innovativer Projekte. Dazu gehören Kaffeehäuser im ganzen Land (Mzuzu Dens) sowie ein Unterkunfts- und Konferenzzentrum namens „Mzuzu Coffee Suites“.

Dank der Fairtrade-Prämien, die Kooperativen erhalten, wenn sie sich an die Auflagen der Fairtrade-Zertifikate halten, konnte Mzuzu auch die lokale Infrastruktur verbessern, Brücken bauen und die Strassen zu den Kooperativen verbessern. Zum Nutzen der Allgemeinheit sind auch Unterkünfte gebaut worden, um Lehrer in die Region zu locken. Ausserdem hat die Union in neue Trockenstationen, Lagereinrichtungen und Kaffeetrockentische investiert.

Obwohl Kaffee die Haupteinnahmequelle in der Region ist: Mzuzu unterstützt die Mitglieder auch bei der Diversifizierung durch den Anbau anderer Produkte wie Tee und Honig. Ziel ist es, durch nachhaltige Kaffeeproduktion die Lebensqualität ihrer Bauern zu verbessern und wirtschaftlich breiter aufzustellen.

Alle Infos gibt es auf der Website der Kooperativen-Union.

https://www.mzuzucoffee.org/

https://www.maxhavelaar.ch/de/produzenten/liste/produzent/detail/die-kaffee-kooperativen-union-mzuzu-in-malawi.html